Die Historie der Feuerwehr in Aegidienberg
 von Hauptbrandmeister Werner Hoffmann
 – Löschgruppenführer der - Löschgruppe Aegidienberg -
von 1976 – 1997

Von der „Pflichtfeuerwehr“ zur „Freiwilligen Feuerwehr“
der Gemeinde Aegidienberg

 

Am 22. April 1900 steht nachweislich zum ersten Mal der Vorschlag zur Gründung einer „Freiwilligen Feuerwehr“ auf der Tagesordnung des Gemeinderates von Aegidienberg. Nach reiflicher Beratung wird die Bildung dieser Einrichtung abgelehnt, da die Dörfer zu weit voneinander abliegen. Der Gemeinderat schlägt vor es bei der jetzigen Praxis zu belassen, da in den verschiedenen Dörfern Einrichtungen zur Bekämpfung von Bränden vorhanden sind. Etwa 20 Mann aus den Dörfern werden bestimmt im Brandfall tätig zu werden. In den nachfolgenden Jahren muß sich der Gemeinderat immer wieder mit diesem Thema beschäftigen, aber zur Gründung einer „Freiwilligen Feuerwehr“ ist er nicht bereit. So wird der Ortsvorsteher der Gemeinde Aegidienberg mit einem Schreiben vom 09. Januar 1907 durch den Bürgermeister von Königswinter aufgefordert, da keine Freiwillige Feuerwehr zustande kommt, eine „Pflichtfeuerwehr“ einzurichten.

In seiner Sitzung am 27. Januar 1907 befasste sich der Gemeinderat mit der einzurichtenden Pflichtfeuerwehr und ernannte Johann Brassel aus Höhe zum Brandmeister.

168 Aegidienberger Bürger wurden in kurzer Zeit für den Feuerschutz verpflichtet und in vier Abteilungen eingeteilt, in denen sie ihren Dienst versehen mußten. (Rettungs-, Wasser-, Spritzen-, und Ordnungsabteilung)

Leiter der Pflichtfeuerwehr wird Johann Brassel aus Höhe, sein Stellvertreter ist Förster Solbach aus Orscheid.

Im Jahr 1912 übernimmt Johann Anton Roßbach mit seinem Stellvertreter Förster Schorn aus Orscheid die Leitung der Pflichtfeuerwehr.

Danach leitet Philipp Tentler und als Stellvertreter Matthias Witt aus Aegidienberg die Pflichtfeuerwehr.

Es sollte aber noch Jahre dauern bis die „Freiwillige Feuerwehr Aegidienberg“ im Jahre 1926 unter Brandmeister Matthias Witt, als öffentliche Feuerwehr amtlich anerkannt wurde. Mit dieser Anerkennung war die Gründung der „Freiwilligen Feuerwehr” erfolgt und die „Pflichtfeuerwehr“ aufgelöst. Stellvertreter der Freiw.Feuerwehr wurde Anton Buchholz.
1930 übernahm Anton Buchholz aus Wülscheid, als Brandmeister die Leitung der Wehr, bis er aus Altersgründen 1951 aus dem aktiven Dienst ausschied. Sein Stellvertreter wurde Wilhelm Buchholz aus Orscheid.

Vom 01.Juni 1951 bis 11.Oktober 1965 stand Gerhard Weißenfels aus Rottbitze als Leiter der Wehr vor. Er legte sein Amt aus gesundheitlichen Gründen nieder. Stellvertreter wurde Hans Dahm Aegidienberg, 1955 wurde Josef Hülder aus Brüngsberg zum Stellvertreter ernannt.

1965 jetzt übernahm Josef Hülder das Amt des Wehrführers von Aegidienberg. Johannes Leven aus Orscheid wurde Stellvertreter.

Durch das am 10.Juni 1969 vom Landtag des Landes Nordrhein-Westfalen verabschiedete, und zum 01.August 1969 in Kraft tretende Gesetz „zur kommunalen Neugliederung des Raumes Bonn“ fällt die bisher zum Amt Königswinter Land gehörende „Gemeinde Aegidienberg“ an die Stadt Bad Honnef. Der Stadtteil „BAD HONNEF-AEGIDIENBERG“ ist geboren. Die bis dahin selbstständige Gemeinde Aegidienberg wird aufgelöst.

Mit der Auflösung der Gemeinde Aegidienberg geht auch die Eigenständigkeit der „Freiw.Feuerwehr Aegidienberg“ verloren da die Feuerwehr ja eine Einrichtung der Gemeinde ist.

Durch die Eingemeindung, wird aus der „Freiwilligen Feuerwehr Aegidienberg“ jetzt die „Löschgruppe – Bad Honnef-Aegidienberg“ und bildet mit den Löschgruppen Selhof, Rhöndorf und Bad Honnef-Mitte als vierte Löschgruppe die „Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bad Honnef“.

Der Wehrführer aus Aegidienberg, Obm.Josef Hülder wurde jetzt Löschgruppenführer von Aegidienberg und gleichzeitig zum stellvertretenden Wehrführer der gesamten Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bad Honnef ernannt.

Wehrführer der gesamten Freiw.Feuerwehr der Stadt Bad Honnef blieb der Wehrführer der ehemaligen Stadt Bad Honnef, Hauptbrandmeister Paul Jonas von der Löschgruppe Bad Honnef-Mitte.

Stellvertretender LG.-Führer der LG.Aegidienberg wurde der stellvertretende Wehrführer von Aegidienberg, Unterbrandmeister Johannes Leven, Orscheid.

Im Jahr 1973, übernimmt Unterbrandmeister Werner Hoffmann, Rottbitze das Amt, des stellvertretenden LG.Führer von Aegidienberg.

Am 13.November1976 wird der Löschgruppenführer Oberbrandmeister Josef Hülder nach Erreichen der Altersgrenze in die Alters- und Ehrenabteilung überstellt.

Danach wurde 1976 dem stellvertretenden Löschgruppenführer, Oberbrandmeister Werner Hoffmann die Führung der Löschgruppe übertragen. Nachdem er bereits im Jahr 1975 das Amt des stellvertretenden Wehrführers der Freiw.Feuerwehr der Stadt Bad Honnef von seinem Vorgänger Oberbrandmeister Josef Hülder übernommen hatte.

1976 Wolfgang Hülder wird jetzt stellvertretender LG.- Führer von Aegidienberg. (Sohn von Josef Hülder) Er legt 1990 sein Amt nieder.
Jetzt im Jahr 1990 übernimmt Hauptbrandmeister Johannes Kefferpütz dieses Amt.

Mit Datum vom 16.März 1997 übergibt Löschgruppenführer Hauptbrandmeister Werner Hoffmann nach fast 21 Jahren das Amt an seinen bisherigen Stellvertreter Hbm.Johannes Kefferpütz.
Neuer stellvertretender Löschgruppenführer, wird Brandmeister Udo Krewinkel. 

Hbm. Werner Hoffmann scheidet im April 1997 aus dem aktiven Feuerwehrdienst aus, er wird in die Alters- und Ehrenabteilung überstellt.

Nachdem Johannes Kefferpütz im Jahr 2002 das Amt des Wehrführers für die Gesamte Wehr, der Freiw.Feuerwehr der Stadt Bad Honnef übernommen hat, übernimmt Brandmeister Hans Dieter Leven, die Leitung der „Löschgruppe Aegidienberg“. Stellvertreter bleibt Udo Krewinkel

2005 Hans Dieter Leven legt das Amt des Löschgruppenführers ab, als Nachfolger übernimmt Brandmeister Franz Josef Tix das Amt des Löschgruppenführers der LG.Aegidienberg, sein Stellvertreter ist weiterhin Hauptbrandmeister Udo Krewinkel.

Zahlreiche Lehrgänge auf Wehr- und Kreisebene, aber auch Lehrgänge am Institut der Feuerwehr wurden von Mitgliedern der LG.Aegidienberg besucht. Hier an der zentralen Ausbildungsstätte des Landes NRW in Münster werden seit Jahren umfangreiche Lehrgänge und Seminare für die Berufs- und Freiw.Feuerwehren abgehalten, alle Führungskräfte der Freiw.Feuerwehr des Landes NRW erhalten hier in mehrwöchigen Lehrgängen ihre Ausbildung.
Auf Wehrebene wird die Grundausbildung durchgeführt, es werden aber auch Lehrgänge wie Atemschutz-, Motorsägen- und Funkausbildung usw. angeboten. Die Aus- und Weiterbildung erfolgt durch regelmäßige Übungen und Unterricht am Standort bei der LG.Aegidienberg.
Eine Einsatztruppe kann nur gut sein, wenn sie eine fachgerechte Ausbildung und das dazu passende Gerät vorweisen kann. Für eine fachgerechte Ausbildung ist die Wehr selbst verantwortlich, für die Anschaffung der fachgerechten Ausrüstung hat der Feuerschutzträger, wie hier bei uns die Stadt Bad Honnef zu sorgen.

Um weitere, kleinere Anschaffungen im Bereich der LG.Aegidienberg machen zu können die nicht unbedingt vom Feuerschutzträger übernommen werden, wurde im Jahr 2006 durch die Mitglieder der Löschgruppe der „Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr - Löschgruppe Aegidienberg e.V.“ ins Leben gerufen.
Diese Vereinigung, bestand in der Anfangsphase zuerst nur aus Gründungsmitgliedern aus den Reihen der Feuerwehrangehörigen aus Aegidienberg, mittlerweile kamen Mitglieder aus der Bürgerschaft hinzu.
Der Förderverein gibt allen Bürgern die Möglichkeit als Fördermitglied durch Zahlung eines Jahresmindestbeitrags von z.Zt. 15 Euro dem Verein beizutreten. Um damit ihre Feuerwehr zu unterstützen.
Der Verein wurde beim Amtsgericht Königswinter eingetragen, er verfolgt lt. Satzung ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne „Steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenordnung“ die auch durch das Finanzamt anerkannt wurde.
Zweck des Vereins ist es, die vielfältige Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Aegidienberg einschließlich der Jugendfeuerwehr zu fördern. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Anschaffung von technischen Hilfsmitteln, Löschgeräten, Übungsgeräten, Schutzkleidung, Ausstattung des Feuerwehrhauses, Anschaffung von Betreuungsmitteln für die Jugendfeuerwehr, soweit diese nicht der Stadt Bad Honnef unterliegen; die Unterhaltung von historischen Fahrzeugen der Feuerwehr und die Durchführung von Veranstaltungen zur Selbstdarstellung der Freiwilligen Feuerwehr Aegidienberg.

Am Kameradschaftsgeist der Löschgruppe gibt es nichts zu rütteln, die Bereitschaft der Einsatzkräfte sich immer wieder für neue Taten in Übungs-, und Ausbildungsveranstaltungen ehrenamtlich und ohne Bezahlung zu stellen ist erwähnenswert, aber auch nicht alltäglich. Aber nicht nur der dienstliche Teil ist Bestand der LG.Aegidienberg, zahlreiche Zusammenkünfte im kameradschaftlichen Bereich gehören dazu, eine solche Truppe zu führen und den Zusammenhalt zu fördern und einen Ausgleich zu schaffen. So wird jedes Jahr am ersten Sonntag im Dezember die traditionelle Barbarafeier mit Kirchgang und anschließendem Frühschoppen mit Mittagessen im Gerätehaus gefeiert.
Zeltlager und Grillabende werden abgehalten und nach der Übung und wie schon bereits erwähnt nach verschiedenen Einsätzen im Gerätehaus noch eine „Nachbesprechung“ durchgeführt.
Nicht nur mit dem Einsatzdienst ist die Arbeit der Freiw.Feuerwehr beendet, sondern weitere Aufgaben wie der vorbeugende Brandschutz gehören dazu.
Schulen und Kindergärten werden besucht, Privatpersonen und Betriebe werden in der Brandverhütung aufgeklärt, die Handhabung von Feuerlöschern wird unterrichtet. An Brandschauen in Betrieben, Altersheimen, Krankenhäusern, Versammlungsstätten usw. wird die Freiw.Feuerwehr beteiligt. 

Betriebsbegehungen werden durchgeführt, die Löschwasserstellen und die Löschwassermenge werden überprüft. Ortskunde ist für den Erfolg bei Einsätzen wichtig die Mitglieder der LG.Aegidienberg werden ständig auf dem Laufenden gehalten.

Im Jahre 2011 schließlich wird aus der Löschgruppe ein Löschzug. Personalstärke und Ausrüstung sind mehr als ausreichend, um diesen Schritt vollziehen zu können. Seitdem gibt es einen Löschzug, der in zwei Gruppen unterteilt ist, um bei kleineren Einsätzen weniger Personal zu alarmieren.

 

 

Wehrführer Aegidienberg (Pflichfeuerwehr)
Johann Brassel 1908 bis 1911
Johann Anton Roßbach 1912 bis    ?
Philipp Tentler     ?   bis 1925

 

Stellvertreter - Wehrführer Aegidienberg (Pflichfeuerwehr)
Förster Wilhelm Solbach 1908 bis 1911
Förster Schorn 1912 bis    ?
Matthias Witt     ?   bis 1925

 

Freiwillige Feuerwehr - Wehrführer Aegidienberg
Matthias Witt 1926 bis 1930
Anton Buchholz 1930 bis 1951
Gerhard Weißenfels 1951 bis 1965
Josef Hülder 1965 bis 1969

 

Freiwillige Feuerwehr
- Stellvertreter - Wehrführer Aegidienberg
Anton Buchholz 1926 bis 1930
Wilhelm Buchholz 1930 bis    ?
Hans Dahm 1949 bis 1955
Josef Hülder 1955 bis 1965
Johannes Leven 1966 bis 1969

  

Löschgruppen- Löschzugführer nach dem Zusammenschluss mit der Stadt
Bad Honnef im Jahr 1969
Josef Hülder 1969 bis 1976
Werner Hoffmann 1976 bis 1997
Johannes Kefferpütz 1997 bis 2002
Hans Dieter Leven 2002 bis 2005
Franz Josef Tix 2005 bis 2017
Volkmar Blech Ab 2017

 

Stellvertreter - Löschgruppen - Löschzugführer
Johannes Leven 1969 bis 1974
Werner Hoffmann 1974 bis 1976
Wolfgang Hülder 1976 bis 1990
Johannes Kefferpütz 1991 bis 1997
Udo Krewinkel 1997 bis 2015
Volkmar Blech 2016 bis 2017
Sven Scharfenstein Ab 2017
2011 - Der Stellvertreter wird jetzt Stellvertr. Löschzugführer und ein 2. Stellvertreter kommt hinzu
Hermann Josef Schreiber 2011 bis 2016
Artur Grewe 2016 bis 2017