Feuerwehren der Stadt Bad Honnef und der Verbandsgemeinde Unkel rüsten sich gemeinsam gegen Trinkwasserverschmutzung

Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel und steht daher auch unter besonderem Schutz des Staates. In der Trinkwasserverordnung ist geregelt, dass die menschliche Gesundheit vor allen nachteiligen Einflüssen, die sich aus der Verunreinigung von Wasser ergeben können, zu schützen ist und somit die Genusstauglichkeit und Reinheit des Trinkwassers garantiert werden muss. Durch den Einsatz der richtigen wasserführenden Armaturen haben die Versorgungsunternehmen dafür Sorge zu tragen, dass das Trinkwasser in einem einwandfreien hygienischen Zustand gehalten wird.

Neben den Energieversorgern greifen bei Löscheinsätzen jedoch auch die Feuerwehren über Standrohre und Überflurhydranten auf das Trinkwassernetz zu, um das benötigte Löschwasser zu entnehmen. Hierbei besteht potentiell die Gefahr, dass es zu Verunreinigungen des Trinkwassernetzes kommt. Mögliche Ursachen hierfür können Fehlbedienungen an Geräten oder ein Leistungsabfall im Versorgungsnetz sein. Das Rückfließen von zugemischtem Löschschaum, von Löschwasser aus offenen Gewässern oder verunreinigtem Löschwasser aus den Schlauchleitungen in das Trinkwassernetz stellt hier eine besondere Gefahr dar. Eine solche Trinkwasserverunreinigung könnte zu Gesundheitsgefährdungen für Menschen und zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Vor drei Wochen erhielt die Freiwillige Feuerwehr Bad Honnef eine großzügige Spende der Parkresidenz Bad Honnef GmbH.
Direktor Guido Bierbaum überreichte dem Leiter der Wehr, StBI Frank Brodesser, einen Scheck über 500 €.

Wir bedanken uns ganz herzlich für diese Spende.

Foto: Parkresidenz Bad Honnef GmbH

Ein ereignisreiches und aufregendes Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu. Das Jubiläumsjahr der Löschgruppe Rhöndorf war voller toller Ereignisse und Events. Als Highlights sind die Teilnahme am Honnefer Karnevalszug mit über 70 Personen, die Ausstellung in der Rhöndorfer Heimatstube und unser Jubiläumswochenende im Mai zu nennen, wo wir vom Besucherandrang absolut überwältigt waren.

Wir haben etliche Glückwünsche, Geschenke und vielfältige Unterstützung erhalten, über die wir uns sehr gefreut haben. Dafür möchten wir uns bei allen Freunden, Unterstützern, Mitbürgern und Mitwirkenden von ganzem Herzen bedanken. Diese Unterstützung hat unser Jubiläumsjahr erst möglich gemacht.

Wir bedanken uns auch ganz herzlich bei den Vertretern der Presse, die sehr positiv über unsere Veranstaltungen und unser Jubiläum berichtet haben.

Mit fast 100 Einsätzen und an die 4.000 Dienststunden blicken wir natürlich auch auf viele Ereignisse zurück, welche wir neben Beruf, Familie und anderen Hobbys bewältigt haben.

Auch im kommenden Jahr können Sie Ihre Feuerwehr in Rhöndorf wieder besuchen. Beispielhaft sind da der „Tag der Feuerwehr“ am 7. März, die Reinigung des Ziepchens am 9. April oder die vielen Dorffeste in Rhöndorf zu nennen, an denen wir uns gerne beteiligen.

Kommen Sie uns besuchen, umgekehrt ist es meistens nicht so schön.

Im Namen der Löschgruppe Rhöndorf

HBM Markus Prinz

Löschgruppenführer                                                                  

HBM Stefan Krahe

Stv. Löschgruppenführer

 

Foto: Ralf Klodt