Es hat einige Jahre gedauert, aber ab dem 13. Oktober 2019 funkt die Freiwillige Feuerwehr Bad Honnef rein digital.

Zwar gab es seit gut drei Jahren bereits eine ganze Reihe digitaler Funkgeräte in der Wehr, es fehlte jedoch an der flächendeckenden Umstellung. Diese wird nun zum 13. Oktober 2019 vollzogen.

Ende des Jahres 2003 gab es am Institut der Feuerwehr Nordrhein-Westfalen in Münster eines der ersten Seminare zum Thema digitales Funken. Hier wurde für das Thema sensibilisiert, denn eines war damals schon klar, die analoge Funktechnik wird als Einsatzfunk im Laufe der Jahre verschwinden. Neben den Feuerwehren des Landes war auch die Polizei NRW sehr stark involviert. So plante man zur Fußball WM 2006 einen ersten Einsatz mit digitalem Funk. Die Polizei sollte ihre Arbeit rund um das Ereignis digital abwickeln. Aus den Medien entnahm die Bevölkerung, dass es jedoch noch massive Anlaufschwierigkeiten gab. Aber die Entwicklung ging weiter.

2010 wurden dann die ersten Geräte in Bad Honnef angeschafft. Es ging darum Erfahrungen zu sammeln und Konzepte rund um den digitalen Funk aufzubauen.

Ab 2014 ging es dann in großen Schritten vorwärts. Zuerst stellte die Polizei NRW flächendeckend ihren Funk um. Und kurz danach, Mitte 2016, folgte die Freiwillige Feuerwehr Bad Honnef mit einer Umstellung der fest verbauten Geräte in den Einsatzfahrzeugen und der Handfunkgeräte für die Führung. Der Einsatzstellenfunk blieb aber vorerst analog.

Dieser wird nun aber auch umgestellt. Die restlichen analogen Handfunkgeräte werden gegen ihre digitalen Pendants getauscht. Die Kameraden der Einheiten werden aktuell geschult und erlernen den sicheren Umgang mit den neuen Geräten.

Ist die analoge Technik jetzt ein Fall fürs Museum? Noch nicht! Da zu unserem Einsatzbereich auch Tunnelanlagen der Deutschen Bahn an der ICE-Trasse gehören und in diesen analoge Umsetzer verbaut sind, bleiben noch einige der Geräte eine Weile erhalten. Sie werden im Einsatzfall direkt verladen und mit zu den Tunnelanlagen genommen.

Die Freiwillige Feuerwehr Bad Honnef freut sich, diese Wandlung nun abschließen zu können. Mit der digitalen Technik und ihren zusätzlichen Möglichkeiten können wir die Einsätze noch ein Stückchen besser abarbeiten.

„Feuerdrachen“ - das ist der Name, unter dem die neue Bad Honnefer Kinderfeuerwehr am 01. September 2019 offiziell gegründet wurde. Dieser Name ist angelehnt an unsere wunderschöne Region, in der wir wohnen und natürlich an die Feuerwehr.

Kinderfeuerwehren bieten Mädchen und Jungen die Möglichkeit, sich spielerisch mit dem Thema Brandschutz auseinanderzusetzen und sich auf den Dienst in der Jugendfeuerwehr vorzubereiten. Die Bad Honnefer Feuerwehr verzeichnet seit Jahren eine schlagkräftige, einsatzfähige Truppe und einen relativ gleichbleibenden Mitgliederbestand. Da die Mitgliedergewinnung bei der Freiwilligen Feuerwehr insbesondere über den Nachwuchs läuft, ist die Kinderfeuerwehr eine gute Basis, um den Nachwuchs bereits in jungen Jahren für die Feuerwehr zu begeistern.

Neben Brandschutz- und Verkehrserziehung stehen bei der Bad Honnefer Kinderfeuerwehr Gruppenspiele, Sport und Bewegung, Kochen, Backen und Grillen, Basteln und Experimentieren sowie gemeinsame Veranstaltungen mit der Jugendfeuerwehr auf dem Programm. Insgesamt wurden 12 Kinder in die Kinderfeuerwehr aufgenommen, die mit Erreichen des zehnten Lebensjahrs in die Jugendfeuerwehr wechseln, sodass Plätze für neue junge Interessenten frei werden.

An dieser Stelle möchten wir uns bei unserer Stadtjugendfeuerwehrwartin Patricia Wiesel bedanken. Sie hatte die Planung und den Aufbau der Kinderfeuerwehr mit ihrem Fachwissen übernommen. Und sie konnte unsere Betreuerinnen und die neue Kinderfeuerwehrwartin für die Kinderfeuerwehr gewinnen, die die Einheit nun übernommen haben.
Somit besteht das Team der Kinderfeuerwehr heute aus vier Personen. Astrid Renz ist die neue Kinderfeuerwehrwartin. Als Oberfeuerwehrfrau hat sie das notwendige Fachwissen, um dieses den Kindern zu vermitteln. Begleitet wird sie im Team durch die Betreuerinnen Nadine Kurtenbach, Simone Zapla und Anke Schmandt.

Wir freuen uns der Begeisterung der Kinder den nötigen Rahmen bieten zu können und blicken sehr positiv gestimmt in die Zukunft.

Kontakt für die Anmeldung von Kindern und Fragen zur Kinderfeuerwehr: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder über das Kontaktformular auf der Website.

120 Sekunden, um zu überleben!

Am Freitag, dem 13. September ist Rauchmeldertag. In diesem Jahr steht der Tag unter dem Motto 120 Sekunden, um zu überleben! Denn 120 Sekunden sind in der Regel genau die Zeit, die einem bleibt, um sich in Sicherheit zu bringen, wenn es brennt und der Rauchmelder alarmiert.

Die meisten Menschen wissen aber nicht, wie sie sich im Brandfall richtig verhalten und riskieren ihr Leben, weil sie beispielsweise ins verrauchte Treppenhaus laufen. Das Installieren von Rauchmeldern und das richtige Verhalten im Brandfall sind daher lebenswichtig.

Auch die Freiwillige Feuerwehr Bad Honnef möchte diesen Aktionstag nutzen, um das Thema Rauchmelder immer wieder ins Gedächtnis zu bringen. Jedes Jahr werden wir zu zahlreichen ausgelösten Rauchmeldern und Brandmeldeanlagen gerufen. Dabei stellen wir fest, dass die Technik in der Regel zuverlässig arbeitet, denn Fehlalarme entstehen meist durch Fehlverhalten. Auch dieses Jahr konnten in Bad Honnef durch Rauchmelder mehrere Brände verhindert oder im Stadium der Entstehung entdeckt und gelöscht werden. Was vor Jahren noch ein ausgedehnter Zimmer- oder Wohnungsbrand war, bei dem Menschenleben in Gefahr waren und Hab und Gut von Familien vernichtet wurde, ist heute häufig nur noch ein kurzer Einsatz zur Kontrolle, meist ohne größeren Schaden.

Wir möchten daher dringend empfehlen, wo es noch nicht geschehen ist, Rauchmelder zu installieren.
Außerdem sollte die richtige Reaktion auf einen ausgelösten Rauchmelder mit den Mitbewohnern besprochen und vielleicht sogar geübt werden.

Was im Falle eines Alarms zu tun ist, ist auf der folgenden Website im Detail beschrieben:
https://www.rauchmelder-lebensretter.de/120sek/
Dieser Klick kann Leben retten!