Das Modul 4 „Technische Hilfeleistung“ der Grundausbildung ist zu Ende.
Wir freuen uns, dass wir wieder sieben Kameradinnen und Kameraden haben, die nun mit der abgeschlossenen Grundausbildung ihre Einheiten bereichern.

Vom 31. Mai bis zum 22. Juni fand in Aegidienberg das letzte Regelmodul der Grundausbildung statt. Gewohnt spannend und interessant wurde im Bergbereich alles gelehrt, was zum Grundwissen der technischen Hilfeleistung gehört. Neben dem allseits bekannten Zerlegen von Fahrzeugen, sind auch Fertigkeiten beim Heben von Lasten und der Sicherung gegen Bewegung von Gegenständen gefragt.

Kraft ist eben nicht alles. Das richtige Werkzeug richtig einzusetzen, das ist der Schlüssel zum Erfolg. Aus diesem Grund wurde nicht nur mit Schere und Spreizer ein Fahrzeug zerlegt, sondern mit dem gleichen Werkzeug ein rohes Ei transportiert.

Heben, Ziehen und Sichern von schweren Gegenständen ist eine besondere Herausforderung. Gegenstände, die man hebt, muss man gleichzeitig gegen das Wegrutschen sichern. Dabei ist Gruppenarbeit und Schwarmintelligenz gefragt. Feuerwehr ist eben nichts für Einzelgänger.

Wir gratulieren den Kameradinnen und Kameraden herzlich zum Bestehen der Prüfung.
Unser Dank gilt an dieser Stelle erneut der Freiberg GmbH. Wieder konnte ein Grundlehrgang auf dem Firmengelände mit einem gestellten Auto üben. Nur so wird aus Theorie Praxis.

Teilnehmer waren und die Abschlussprüfung bestanden haben:
- Christian Wippich (LZ Bad Honnef)
- Tim Kreitz (LZ Bad Honnef)
- Johannes Baumann (LZ Bad Honnef)
- Jonas Kayser (LG Rhöndorf)
- Björn Klatt (LG Rhöndorf)
- Sabine Wygas (LG Rhöndorf)
- Paul Hülder (LZ Aegidienberg)